Alter und nicht Armut

Beobachtet man so die gesellschaftlichen Strukturen, so sind die Benachteiligten im Staat immer die Kinder und die alten Menschen. Das kann nicht gerecht sein und doch leben wir in einem Rechtstaat. Obwohl die heutigen Alten auch ihr ganzes Leben geschuftet haben, leben heute viele in Armut. Das darf und kann nicht sein.

Beobachtet man so die gesellschaftlichen Strukturen, so sind die Benachteiligten im Staat immer die Kinder und die alten Menschen. Das kann nicht gerecht sein und doch leben wir in einem Rechtstaat. Obwohl die heutigen Alten auch ihr ganzes Leben geschuftet haben, leben heute viele in Armut. Das darf und kann nicht sein. Doch die staatlichen Pensionskassen sind nicht in der Lage alle Menschen im Ruhestand gut zu versorgen. Man hört immer wieder von den Politkern die Entschuldigung, dass es einfach zu viele Rentner im Vergleich zu den Arbeitnehmern gibt.

Seine Lebensversicherung verkaufen zu müssen hat oft familiäre Gründe. Aber man tut gut daran, die Lebensversicherung zu verkaufen. Denn wer die Lebensversicherung verkaufen muss, der kann mit erheblichen Mehreinnahmen rechnen, als der Versicherer für den Rückkaufswert bezahlen würde. Der Versicherungsschutz erlischt somit aber nicht. Die Ankäufer der Lebensversicherung haben meist ganz unterschiedliche Ankaufskriterien. Schließlich hängt der Kauf einer Versicherung auch von der Form derselben ab. Handelt es sich um eine fondsgebundene Police oder um eine klassische Kapitallebensversicherung oder um eine Rentenversicherung?

Man ist ja nicht kleinlich, doch in der Rentenphase hat man viel Zeit und da will man sich auch was gönnen. Denn das Leben war schon von Entbehrungen geprägt, nun ist mit dem Sparen genug. Die Enkelkinder wollen auch verwöhnt werden. Den eigenen Kindern finanziell zur Last zu fallen, das wäre das Allerletzte. Deshalb hat man ja schon früh begonnen, Vorsorge fürs Alter zu treffen. Denn vom Vater Staat ist nur eine dürftige Rente zu erwarten. Man muss schon selbst klug genug sein, um Geld beiseite zu schaffen, will man eines Tages nicht ohne bleiben.

Die Rürup Rente ist staatlich subventioniert, sie wurde vom Ökonomen Bert Rürup im Jahre 2005 initiiert und eingeführt. Die aus privaten Beiträgen angesparte Rentenversicherung wird in der Ansparphase gestaffelt steuerlich begünstigt. Im Rentenalter muss sie jedoch voll besteuert werden. Die Rürup Rente ist eine Leibrente und sie kann auch wie die gesetzliche Rente nur verrentet werden. Das heißt, es besteht hier kein Kapitalwahlrecht. Die Rürup Rente wird als fondsgebundene Rentenversicherung oder als konventionelle Kapital-Rentenversicherung angeboten.