Arbeitgeber-Darlehen – Wie sie mit einem Kredit vom Arbeitgeber durchstarten

Sofern Sie unter knappen Finanzen leiden, können Sie statt einer herkömmlichen Geldbeschaffung über eine Bank an ein Arbeitgeber-Darlehen denken. Dabei erhalten Sie einfach einen Kredit von Ihrem Arbeitgeber und bezahlen dafür oft gar keine oder nur wenig Zinsen.

Wer finanzielle Probleme hat, denkt oft über einen Kredit nach. Doch es gibt zu dieser vergleichsweise teuren Option auch noch eine Alternative. Nämlich das Arbeitgeber-Darlehen. Dabei handelt es sich um eine sinnvolle Sache, besonders wenn man nur kurzfristig Geld braucht. Neben dem klassischen Vorschuss auf Lohn oder Gehalt diese Form der Finanzierung einen Schritt weiter. Wer als fix beschäftigter Mitarbeiter in einem Unternehmen tätig ist, muss sich das Geld also nicht unbedingt von einer Bank holen. Dafür braucht man auch eine Bonitätsprüfung und regelmäßige Eingänge auf einem Konto. Auch die monatlichen Ausgaben und eventuelle Probleme in der Vergangenheit (Stichwort Schufa- bzw. KSV-Abfrage) spielen hier eine Rolle. Anders sieht es bei einem Arbeitgeber-Darlehen aus, wo die Firma einfach einen Kredit gewährt, für den diese ganzen Bedingungen nicht gelten.

Grundsätzlich sollte man an etliche Dinge denken, die allerdings beim Arbeitgeber-Darlehen eine Rolle spielen. So muss das Ganze schriftlich (zumindest in Form eines Belegs) abgefasst sein. Wenn hier nichts über eine eventuelle Verzinsung angegeben ist, bezahlt der Mitarbeiter einfach den ausgeliehenen Betrag. Normalerweise werden auch die Rückzahlungsmodalitäten niedergeschrieben, wobei in der Regel eine fixe Rate ausgemacht wird. Da die sonst bei einem Darlehen oft vorgeschriebenen Sicherheiten beim Arbeitgeber fehlen, erhält das Unternehmen einfach das Recht zur Einbehaltung von Geld, bis der Betrag beglichen ist.

Ohne komplizierte Vertragsbedingungen kann auf diese Weise ein Arbeitgeber-Darlehen als Alternative zum Bank-Kredit gewährt werden. Selbst wenn der Mitarbeiter aus der Firma ausscheidet, bleibt übrigens normalerweise die Ratenzahlung aufrecht. Nur wenn eine fristlose Kündigung (Entlassung) ausgesprochen wird, kann der Gesamtbetrag fällig gestellt werden.

Unser Tipp: Wenn Sie in Ihrer Firma kein Arbeitnehmer-Darlehen in Anspruch nehmen können oder wollen, sollten Sie beim Finanzmakler BON-KREDIT ein unverbindliches Angebot erstellen lassen. Dieses wird für Sie gratis berechnet, selbst wenn Sie sich dagegen entscheiden. Hier erhalten Sie einen Kredit zu sehr günstigen Konditionen und wahlweise auch ohne Schufa-Eintrag. Alle Informationen dazu gibts natürlich auf der Website des Unternehmens (Bitte hier klicken!) und Sie werden hier einen seriösen, schnellen Service kennenlernen, der in der Branche einen guten Ruf genießt.