Das Match beim SAK lässt niemanden kalt: FANtastisches Derbyfest

Sie sind das Herzstück der Austria: Die vielen Fans, die sich fast rund um die Uhr für ihre Farben Violett und Weiß engagieren. Am Samstag laden sie zum ersten Klagenfurter DERBYMARSCH, der von der Hirter Botschaft zum SAK-Platz führt. „Jeder Fan und Sympathisant, der sich für die Austria begeistert, ist eingeladen, mit uns gemeinsam zu feiern und uns auf der Straße zu begleiten. Wir wollen mit dem Marsch möglichst viele Menschen ansprechen und auf sie zugehen“, so Fanbeautragter Thomas Kantor. Auch aus der Steiermark (!) reist ein Fanklub der Austria an. Präsident Josef Loibnegger lässt sich den Marsch natürlich auch nicht entgehen.

Los geht es morgen um 12 Uhr mit dem Fanfest bei der Hirter Botschaft, um 13.30 Uhr spaziert der Tross dann über Klagenfurts Straßen zum SAK-Platz. „Der Marsch soll ein Zeichen sein, dass die Fanklubs geschlossen hinter der Austria Klagenfurt stehen und dass wir die Nummer eins in der Stadt sind“, so Thomas Kantor. Rund 120 Mitglieder sind derzeit bei den Fanklubs „Optimisten“, „Schwarze Seele Kärnten“, „Südfront“, „Tigers“, „Barrakuddas“ und den „Fanatics“ engagiert. Viele beleben bereits seit über zehn Jahren die Klagenfurter Fußballkultur. Auch über die Kärntner Grenzen hinaus begeistert der Klub seine Anhänger. So gibt es seit einigen Wochen die „Sektion Steiermark“ mit etwa zehn Mitgliedern, die regelmäßig zu den Spielen nach Klagenfurt fahren.

Im Rahmen des Derbymarsches kommt es auch zu einer einzigartigen „Verschmelzung“ aller Austria-Fanklubs. Kantor: „Wir treten beim Derby einheitlich unter dem Namen VIOLA 1920 auf.“ Außerdem ist eine Fahnenchoreographie auf der Zusatztribüne im Stadion geplant. „Wir laden jeden Austrianer im Stadion ein, zu uns zu kommen und die Fahnen zu schwenken. Wir lassen die Farben Violett und Weiß im SAK-Stadion aufleben!“

Ein honorarfreies Foto von den Vorbereitungen der Fans finden Sie in der Anlage!
Fotocredit: Josef Kuess/Austria Klagenfurt

Schoppitsch: „Es gibt keinen Favoriten, alles ist möglich“
Auch die Mannschaft fiebert bereits dem Derby beim SAK entgegen. Die Ausfälle von Joe Isopp und Oliver Pusztai müssen weggesteckt werden. „Das ist natürlich keine ideale Ausgangssituation, wenn die ganze Innenverteidigung wegfällt. Da kann man keinesfalls von einer Favoritenrolle sprechen, wie sie uns der SAK zuschieben will. Das ist eben ein taktisches Geplänkel. Der SAK will sich wohl ein Hintertürl für den Fall einer Niederlage offen lassen“, schmunzelt Austria-Coach Walter Schoppitsch. Er glaubt vielmehr, „dass es in einem Derby keinen Favoriten gibt. In einem Derby kann immer alles passieren. Da hat die Statistik vergangener Duelle überhaupt keine Gültigkeit. Wir sind auf jeden Fall vorgewarnt! Uns erwartet morgen ein sehr heimstarker Gegner.“

Dennoch sei klar: „Wir wollen das Spiel für uns entscheiden. Schließlich müssen wir uns in der Tabelle nach oben orientieren und dazu brauchen wir jeden Punkt. Am besten wären morgen gleich drei!“ Überbewerten will Schoppitsch das Spiel aber nicht. „Es ist ein Match um drei Punkte. Nicht mehr und nicht weniger. Die Meisterschaft wird nicht im morgigen Derby entschieden. Entscheidend ist, wo du am Ende der Saison in der Tabelle stehst…“

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung!

AUSSENDER:
Christian Rosenzopf
Pressereferent, Stadionsprecher
—-

SK Austria Klagenfurt
Siebenhügelstraße 105
9020 Klagenfurt

Mobil: +43 (0) 699 / 100 733 05
Tel.: +43 (0) 463 / 210 888
Fax: +43 (0) 463 / 210 888 – 21
presse@skaustriaklagenfurt.at
Web: www.skaustriaklagenfurt.at