Pink-Hattrick im KFV-Cup: 7:0-Schützenfest in Ludmannsdorf

Einen klaren 7:0-Erfolg feierte die Austria Klagenfurt am Dienstagabend in der dritten Runde des KFV-Cups beim SV Ludmannsdorf. Pink (3), Wrienz, Orgonyi, Kulnik und Bürgler scorten vor 320 Besuchern für die Violetten, die schon in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg legten. Mit der beruhigenden 4:0-Pausenführung konnten die Klagenfurter in Hälfte zwei einen Gang zurückschalten. Hattrick-Schütze Markus Pink hofft, „dass nun endlich der Knoten platzt!“

Alles war in Ludmannsdorf für ein Volksfest angerichtet. Die Cevapcicci mundeten und Sektionsleiter Günther Tumer feierte den 50. Geburtstag. Doch wer in Ludmannsdorf mit einer Cup-Sensation spekuliert hatte, wurde enttäuscht. Die Violetten ließen am Ludmannsdorfer Rasen nichts anbrennen. Schon in der 6. Minute sorgte Markus Pink, der mit seinem Hattrick zum Mann des Spiels wurde, für die frühe Führung der Klagenfurter. Einzig Ludmannsdorfs Sturmtank Metod Horvat (27. und 68.) sorgte zweimal für ordentlich Gefahr vor dem Tor von Heinz Weber, doch der Austria-Goalie parierte ausgezeichnet. Und so war den Violetten der Einzug in die vierte Runde des KFV-Cups nicht zu nehmen.

Pink: „Hoffentlich platzt nun der Knoten“
„Ich hoffe, dass nun der Knoten endlich platzt! Es tut gut, nach den vielen Verletzungspausen wieder getroffen zu haben“, so Hattrick-Schütze Markus Pink nach dem Schlusspfiff. „Der heutige Erfolg sollte uns allen wieder Selbstvertrauen geben. Immerhin ist auch der Kärntner Cup ein wichtiger Bewerb, den alle zu hundert Prozent ernstnehmen. An unseren Zielen in der Meisterschaft hat sich nach den letzten Wochen natürlich nichts geändert. Im Fußball braucht eben alles seine Zeit. Irgendwann beginnt es zu laufen. Vielleicht ist das nun der Fall. Wir wollen am Sonntag beim GAK in jedem Fall punkten.“ Austria-Trainer Walter Schoppitsch lobte vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit. „Da waren viele gute Spielzüge dabei. Man hat auch gesehen, dass ein Stürmer wie Markus Pink in den letzten Wochen sehr gefehlt hat. In unserer Lage tut so ein Sieg gut, aber überbewerten sollte man das Spiel natürlich nicht.“

Besucherzahl keineswegs „geschönt“
Klar zurückweisen möchten wir bei dieser Gelegenheit die in manchen Medien geäußerte Vermutung, wonach die Zuseherzahl (1.600) beim letzten Heimspiel gegen Blau-Weiß Linz „geschönt“ gewesen sein soll. Gerne liefern wir hiermit die genaue Auflistung der Besucherzahl nach: Rund 1.400 Besucher haben am vergangenen Freitag in der EM-Arena die Drehkreuze passiert. Hinzu kommen zumindest 50 Fans, die im Auswärtssektor zu erkennen waren, rund 100 Gäste im Business-Bereich und rund 50 Akkreditierte. Besucherzahlen werden von uns immer korrekt angegeben!

SV Ludmannsdorf – Austria Klagenfurt 0:7 (0:4)
Tore: Pink (6., 22., 61.), Wrienz (33.), Orgonyi (41.)., Kulnik (54.); Bürgler (80.).
Sportplatz Ludmannsdorf, 320 Besucher, SR Thomas Wieser.

SV Ludmannsdorf: Koller; Posratschnig, Smeh, Kalt, Plassnig; Einspieler, Modritsch (6. Quantschnig), Durnik, Klinar; Horvat, Csyz.
Austria Klagenfurt: Weber; Percher, Wriessnig, Isopp, Pegrin; Kulnik, Schoppitsch (46. Sablatnig), Dollinger (46. Pucker), Prawda; Orgonyi (46. Bürgler), Pink.
AUSSENDER:

Christian Rosenzopf
Pressereferent, Stadionsprecher

SK Austria Klagenfurt
Siebenhügelstraße 105
9020 Klagenfurt

Mobil: +43 (0) 699 / 100 733 05
Tel.: +43 (0) 463 / 210 888
Fax: +43 (0) 463 / 210 888 – 21
presse@skaustriaklagenfurt.at
Web: www.skaustriaklagenfurt.at