Eine Robinsontour auf Kamtschatka bei Indytravel

In aller Abgeschiedenheit sich der Natur hingeben bezweckt die Robinsontour auf Kamtschatka. Verzicht auf Bequemlichkeiten der Zivilisation, Abenteuer in einer kaum berührten Natur, sich mit dem begnügen, was man angelt oder sammelt, werden auf dieser Reise zum Programm. Diese Tour bietet Erlebnisse, die unvergesslich bleiben.

<!– @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } –>

Elsterwerda, 06.09.2010 – Mit einer Fläche von 370.000 km² ist Kamtschatka die größte Halbinsel Ostasiens. In den Jahren des Kalten Krieges war Kamtschatka, die große, östliche Halbinsel Russlands, eine Tabuzone für alle Interessenten. Erst die jüngere Zeit macht eine Reise in diese abgelegene Region auch für Ausländer möglich. Die drastischen Reiseeinschränkungen der vergangenen Zeit sind Grund dafür, dass auf dieser Halbinsel, die im Inneren kaum bewohnt ist, die Natur in ihrem Ursprung erhalten blieb. Nur in wenigen Gebieten ist Kamtschatka verkehrsmäßig erschlossen. Eine Besonderheit ist, dass von den 160 Vulkanen auf dieser Halbinsel noch 28 aktiv sind. Im Durchschnitt sind jährlich sechs Vulkanausbrüche zu verzeichnen. Taigawälder, Tundrazonen, vergletscherte Berge, Vulkankegel mit einer Höhe bis zu 4750 m prägen das Bild. Die Tier- und Planzenwelt bieten eine beindruckende Vielfalt. Bären, der große Fischreichtum, die Früchte des Waldes sind ein paar Beispiele.

Viele Regionen der Halbinsel sind nur mit dem Hubschrauber zu erreichen. Abenteurlust und der Entdeckerdrang meldet sich bei Menschen, die etwas Besonderes erleben wollen.

Neben vielen Touren, die alle beeindruckende Erlebnisse versprechen, hebt sich die Robinsontour besonders hervor. Fern von Computer, Telefon, Fernseher und anderen Annehmlichkeiten der Zivilation hat man hier die Möglichkeit sich neu zu entdecken.

Wie Robinson wird man mit wenig Nahrungsmitteln an einen Fluss in aller Stille und Abgeschiedenheit abgesetzt. Zur Selbstversorgung kann man sein Können beim Fischfang, dem Suchen von Beeren und Pilzen unter Beweis stellen. Für die Fahrt auf dem Fluss steht ein Boot zur Verfügung. Das mitgeführte Zelt wird täglich an einem anderen Ort aufgestellt. Die tägliche Esssenzubereitung erfolgt nur aus dem, was gefangen oder gesammelt wurde.

Ein Reiseführer dient während der Tour zur Sicherheit, und er nimmt nur wenig Enfluss auf die Abläufe.

Indytravel gestaltet und organisiert diese Reisen ganz im Interesse der Abenteurer und Entdecker gemeinsam mit seinem Partner auf Kamtschatka.

Leave a Comment