Skifahren bis zum Saisonende

Langsam neigt sich die Wintersportsaison dem Ende zu. Die höher gelegenen Skigebiete haben noch bis in den Mai geöffnet. Die Skigebiete-Tester stellen vier Skigebiete vor, die vor allem für Fortgeschrittene und Profis in den Frühjahrs-Monaten noch einiges zu bieten haben.

Tignes, Savoyen
Bei einer Lage über 3000 m.ü.NN ist das Skigebiet schneesicher bis spät in den April. Tignes zeichnet sich besonders als Freeride Paradies aus. Mit „Le Spot“ gibt es eine extra abgegrenzte Freeride-Area für alle Offpiste-Verrückten. Für den Profi sind sicherlich auch die Abfahrten „silène“ und „sache“ vom L’Aiguille Perceé interessant bei denen über 1000 Höhenmeter überwunden werden. Anfänger fühlen sich eher im Areal unterhalb des l’Aguille Perceé wohl. Dort gibt es das größte zusammenhängende Gebiet mit weniger anspruchsvollen Abfahrten. Absolute Anfänger können sich einen Vorgeschmack vom Skifahrerspaß an den kostenlosen Übungsliften an fast allen Talstationen machen. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen will, der besorgt sich den Skipass Espace Killy, der das Skigebiet von Val d’Isère mit einschließt. Hier kann man auf die Spuren des dreimaligen Olympiasiegers und Namensgebers Jean-Claude Killy fahren.
Mehr Informationen zum Skigebiet Tignes

Sölden, Südtirol
Das Skigebiet Sölden zieht die Besucher mit 146 km variantenreichen Pisten und einem riesigen Angebot an Après Ski Möglichkeiten an. Ein wahres Highlight ist vor allem die Big3 Rallye, die den Skifahrer durch das gesamte Skigebiet auf drei Dreitausender führt. Selbst gute Skifahrer brauchen für die Route mindestens vier Stunden. An den Gipfeln warten beeindruckende Aussichtsplattformen, die man nach einem kurzen Fußmarsch erreicht. Profis finden am Gaislachkogel schwierige Tourenabfahrten vor, die man nur bei geringer Lawinengefahr befahren sollte. Ungeübte haben hier eher einen schwierigen Start und müssen für ihre ersten Versuche – falls Sie mehr als einen Übungslift befahren wollen – zuerst mit der Gondel zum Giggijoch fahren um ein paar blaue Pisten befahren zu können.
Mehr Informationen zum Skigebiet Sölden unter: http://www.skigebiete-test.de/skigebiete/soelden.html>

Schnalstal, Südtirol Italien
Das Schnalstal bietet 35 Pistenkilometer fernab vom Massentourismus. Anfänger haben an der Talstation der Gletschergondelbahn ein Teppichlift zur Verfügung, der sie bequem die ersten Anhöhen hochzieht. Dort befinden sich auch gleich die zwei kurzen blauen Glocken-Abfahrten, die sich ideal für die ersten Schwünge anbieten. Problematisch ist, dass die einzige Talabfahrt der Kategorie Schwarz zugeordnet ist, die Anfänger überfordern könnte. Ihm sei daher geraten die Talabfahrt lieber mit der Gondelbahn anzutreten. Auch ohne legendären oder hoch anspruchsvollen Pisten, können Fortgeschrittene und Profis im Schnalstal mit sechs roten Abfahrten und insgesamt 16 km an schwarzen Pisten einen gelungen Skitag verbringen.
Mehr Informationen zum Skigebiet Schnalstal

Engelberg-Titlis Zentralschweiz
Engelberg-Titlis (1050m – 3020m) ist mit 82 Pistenkilometern das größte Skigebiet der Zentralschweiz. Die Skiregion kann jedoch nicht nur durch ihre Größe überzeugen. Durch das vielfältige Angebot vor allem für sportliche Skifahrer und Freerider ist Engelberg-Titlis mit Sicherheit ein echter Geheimtipp. Bei einer der längsten Abfahrten der Schweiz vom 3020 m hohen Titlis nach Engelberg müssen 2000 Höhenmeter auf 12 km überwunden werden. Das großes Freeride Areal zwischen Klein Titlis (3028m) und Trübsee (1800m) stellt selbst die anspruchsvollsten Abseits-Fahrer zufrieden. Anfänger können im Teilgebiet Brunni, das von Engelberg-Dorf aus mit der Seilbahn zu erreichen ist, gemütlich und ganz ohne den Pistenrummel ihre ersten Schwünge ausprobieren. Im Hauptgebiet sind für Ungeübte nur noch die Schlepplifte an der Gschernialp zu empfehlen, da die restlichen Abfahrten gutes Fahrkönnen voraussetzen.
Mehr Information zum Skigebiet Engelberg