Mit einfachen Mitteln beim Heizen Energie und damit bares Geld sparen

Gebannt schaut die Menschheit nach Kopenhagen, wo im Dezember das Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls geschlossen werden soll. Die große Hoffnung ruht auf der langsam einkehrenden Einsicht des immer stärker wachsenden Chinas und natürlich Barack Obama, dem Präsidenten der USA. Ob sie sich erfüllen oder ob die Befürchtungen der Klimaschützer wahr werden und man sich nicht auf strenge verbindliche Ziele einigt, ist für die meisten nicht beeinflussbar – das eigene Verhalten aber schon!

Denn egal wie die Verhandlungen in Kopenhagen ausgehen, so kann doch jeder Einzelne einen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen beisteuern. Wenn Hunderttausende oder Millionen Menschen ihr Leben nachhaltiger gestalten, wird der Effekt beachtlich sein. Und nicht nur die Umwelt und das Klima werden zu Gewinnern, wenn man Heizenergie einspart: Wenn die monatlichen Kosten sinken oder man am Ende des Jahres bares Geld vom Energielieferant zurück erhält, macht Energiesparen auf einmal sogar richtig Spaß.

Anfangen muss man nicht einmal mit großen Anschaffungen sondern oft sind es nur Kleinigkeiten und viele Investitionen zahlen sich langfristig mehr als aus. Man muss seinen Lebensstandard also gar nicht einschränken sondern nur sein Denken und Verhalten ein wenig ändern. Hier sind einige Tipps um beim Heizen Energie zu sparen:

– Elektroheizungen sind wahre Energiefresser und sollten nur im Notfall genutzt werden.
– Heizungstemperatur etwas herunterdrehen. Im Winter statt nur dem T-Shirt einen Pulli anziehen.
– Die Heizungstemperatur in der Nacht um mehrere Grad herunterdrehen.
– Bei längerer Abwesenheit (z.B. Arbeit) die Heizungstemperatur auch am Tag auf 16 bis 17 Grad absenken.
– Nicht alle Räume müssen gleich stark beheizt werden. Kinderzimmer und Wohnzimmer sollten aber angenehm temperiert sein.
– Heizkörper nicht mit Vorhängen oder Möbeln blockieren und Heizkörperverkleidungen entfernen.
– Die Heizungen ca. zweimal im Jahr mit einem Entlüftungsschlüssel (erhältlich im Baumarkt) entlüften. Danach ggfs. den Wasserstand im Heizsystem anpassen.
– Hinter die Heizungen eine ca. drei bis fünf Millimeter dicke Styroporplatte mit Alufolie kleben. Somit wird die Wärme der Rückseite der Heizung reflektiert und geht nicht in der Wand verloren.
– Undichte Fenster mit Dämmbändern selbst abdichten oder vom Fachmann abdichten lassen.
– Den Spalt unterhalb der Wohnungstür(en) mit einem “Zugdackel” oder zusammengerollten Handtuch abdichten.
– Bei Dunkelheit die Rolläden schliessen. Die Luft zwischen Fenster und Rolladen wirkt als Wärmedämmung.
– Mehrmals am Tag Stoßlüften statt bei gekippten Fenstern heizen.
– Im Badezimmer erst kurz vor dem Duschen oder Baden stärker heizen.
– Die Türen zu kälteren Räumen geschlossen oder angelehnt lassen.

Weitere Tipps finden Sie unter 50 Tipps um Zuhause Energie und Geld zu sparen oder allgemein unter Tipps zum Energiesparen

TAN Media
Christopher Tan
Starkenburgring 12
63069 Offenbach

TAN Media
betreibt mehrere Internetprojekte zu den Themen nachhaltige Mobilität (www.grueneautos.com), Klimawandel, Klimaschutz und Energiesparen (www.klima-wandel.com), News und Informationen rund um ökologische Themen (www.klimaspot.de) sowie Grüne Mode (www.gruenemode.com). Denn durch den Klimawandel wandelt sich auch das Klima in unserer modernen Gesellschaft: Umweltschutz, Energiesparen, Neue Energien und eine veränderte Mobilität sind wichtiger denn je um die Erde für unsere Kinder lebenswert zu hinterlassen.