Costa Serena: Taufe des größten Kreuzfahrtschiffs Europas

Wien, am 23. Mai 2007

Costa Serena: Taufe des größten Kreuzfahrtschiffs Europas durch den französischen Filmstar Marion Cotillard

Die Costa Serena, das neue Flaggschiff von Costa Crociere, wurde vergangenen Samstag gleich zwei Mal feierlich getauft: in Marseille durch den französischen Shooting-Star Marion Cotillard und virtuell in „Second Life“.

Mit einer Operngala unter freiem Himmel und einem spektakulären Showprogramm zelebrierte Costa Crociere vor der Kulisse der französischen Hafenstadt Marseille das Debüt des neuen Flaggschiffs Costa Serena. Die französische Filmschauspielerin Marion Cotillard – derzeit in der Rolle der Edith Piaf in dem Film „La vie en rose“ zu bewundern – ließ in den Abendstunden des 19. Mai eine Flasche Champagner am Schiffsrumpf zerschellen und nahm damit offiziell die Taufe des größten europäischen Kreuzfahrtschiffs vor.

Rund 1.200 geladene Gäste sowie zahlreiche Schaulustige verfolgten anschließend das Showspektakel „Mediterranean Serenade“, welches die gesamte Stadt involvierte. Die Costa Serena und die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie etwa die Basilika Notre Dame de la Garde und die Kathedrale Sainte Marie Majeure wurden mittels prächtigen Farb- und Lichteffekten in Szene gesetzt und miteinander in Verbindung gebracht. Der Chor der Oper von Marseille sorgte mit Arien bekannter italienischer und französischer Komponisten für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen.

Das anschließende Galadinner wurde von den zwei international gefeierten Küchenchefs Pascal Barbot und Ettore Bocchia kreiert. Beide repräsentieren die enge Bindung zwischen Frankreich und Italien: Pascal Barbot ist einer der weltweit angesehendsten Jungköche Frankreichs und wurde erst kürzlich mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet. Ettore Bocchia, mit einem Michelin Stern ausgezeichneter Chef des Grand Hotel Villa Serbelloni in Bellagio und Begründer der Molekularküche, leitet die beiden À-la-carte Restaurants der beiden Flaggschiffe Costa Concordia und Costa Serena.

Zusammen mit der eigentlichen Taufe in Marseille fand vergangenen Samstag auch ein virtueller Parallel-Event statt: das neue Costa Flaggschiff debütierte in der virtuellen Welt von „Second Life“ im Internet. Die mehr als sechs Millionen Einwohner von „Second Life“ können ab sofort den Kreuzfahrtterminal „Palacrociere“ besuchen, das Schiff betreten und sämtliche Innovationen der Costa Serena entdecken.
Costa Serena: Maßstab für die moderne Kreuzfahrt

So wie ihr Schwesterschiff Costa Concordia, die im Juli 2006 ihren Dienst antrat, ist die Costa Serena das größte Passagierschiff unter italienischer Flagge und der größte europäische Liner mit Kapazitäten von 114.000 Bruttoregistertonnen, 292 Metern Länge und 1.500 Kabinen für bis zu 3.780 Gäste. An Bord der Costa Serena sind zahlreiche Innovationen zu finden, mit denen die Reederei Maßstäbe in der modernen Kreuzfahrt setzt. Hierzu zählen etwa das 2.100 m² große Samsara Spa, ein eigens für Costa entworfenes Wellness-Konzept, zwei Swimmingpools mit mobilen Glasdächern und einer riesigen Videoleinwand sowie ein Grand Prix Rennsimulator, der Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h in einem originalgetreuen Rennwagen auf hoher See erleben lässt. Die Innenausstattung der Costa Serena stammt von dem amerikanischen Architekten Joe Farcus, das zentrale Thema bildet die griechische und römische Mythologie. Sie ist auch das Leitmotiv der über 5.990 Kunstwerke an Bord, gestaltet von 34 internationalen Künstlern.

Die Premieren-Kreuzfahrt startet am 26. Mai ab Venedig zu einer neuntägigen Reise in die Türkei und nach Griechenland. Von Juni bis November 2007 wird die Costa Serena jeweils sonntags von Venedig aus zu einer Kreuzfahrt mit den Stationen Bari, Olympia (Griechenland), Izmir und Istanbul (Türkei) sowie Dubrovnik (Kroatien) aufbrechen. Im Winter 2007/08 wird sie ab Savona 11-tägige und 12-tägige-Kreuzfahrten zu den kanarischen Inseln anbieten.
Die Taufpatin: Marion Cotillard
Marion Cotillard wirkte bereits in zahlreichen französischen Filmen wie etwa in Luc Bessons „Taxxi“, aber auch in Hollywood Produktionen wie „Big Fish“ von Tim Burton oder Ridley Scotts „A good Year“ mit. 2005 gewann sie den begehrten César Award als beste Nebendarstellerin im Film „A very long engagement“ von Jean-Pierre Jeunet. Derzeit ist sie in der Rolle der Edith Piaf in „La vie en rose“ zu bewundern und zählt damit zu den großen Favoriten der diesjährigen Berlinale. Marion Cotillard engagiert sich täglich für den Schutz der Umwelt und freut sich deshalb besonders, Taufpatin des neuen Flaggschiffs von Costa zu sein, einem Partner des WWF und wichtigem Akteur im Bereich Umweltschutz.

Costa Crociere S.p.A ist ein italienisches Unternehmen der Carnival Corporation & plc und Europas führende Kreuzfahrtreederei. Alle Schiffe fahren unter italienischer Flagge und sind im Mittelmeer, in Nordeuropa, in der Karibik, in Südamerika, im Indischen Ozean, Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in Asien zu finden. Costa Crociere verfügt über die modernste Flotte des Kontinents mit derzeit 12 Schiffen, die eine Kapazität von rund 23.200 Passagieren aufweisen. www.costakreuzfahrten.at

Presse: Bettina Widlar-Rainer MAS, Hochegger|Com, Goldeggasse 7/II/13, 1040 Wien, Telefon 01|5054701-87, Fax DW 4087, b.widlar@hochegger.com, www.hochegger.com